avatar

Oh, gut dass du da bist!

Hier schreibt Sophie, Mutter vom Hübchen (*Herbst 2013) und dem Räupchen (*Sommer 2017) über den täglichen Spagat zwischen Kind & Beruf und über alles Wichtige & Unwichtige im Leben einer Mutter.

6 Fakten über Vierjährige

„Ich bin schon vier!“, sagt das Hübchen stolz. Mehrmals täglich, zu Freunden und Fremden. Und ehrlich gesagt freue auch ich mich, dass wir das anstrengende vierte Lebensjahr nun endlich überstanden haben. Letztes Jahr dachte ich noch, schlimmer kann’s nicht kommen. Heute sage ich nur: Haha! Wie ihr wisst, bin ich schließlich die schlechteste Kleinkindmutter der Welt. Umso mehr ein Grund, diese Phase mal mit Humor zu betrachten! Hier kommen sie, in guter alter Tradition, die Fakten über das Leben mit – diesmal – einem vierjährigen Kind: Weiterlesen

Hauptsache, Mutter und Kind sind wohlauf!

Letzten Freitag, passenderweise an einem Freitag den 13., erschien in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel zum Thema Geburtshilfe. Tenor des Textes: Deutschland brauche nicht mehr, sondern weniger Kreißsäle, denn nur in Kliniken mit professionellster medizinischer Ausstattung sei die Sicherheit von Mutter und Kind gewährleistet. Im selben Atemzug spricht die Autorin (Ja: Die AUTORIN!) des Textes Frauen das Recht auf ein „schönes Geburtserlebnis“ ab. Denn das sei ja schließlich nicht das Wichigste! Weiterlesen

Das Räupchen ist fertig! (3-Monats-Update)

Schwuppdiwupp Kartoffelsupp, da ist das Baby endlich fertig! Man sagt ja, dass Menschenbabys „physiologische Frühgeburten“ sind, was bloß der komplizierte Ausdruck dafür ist, dass die Natur uns quasi absichtlich zu früh aus dem schützenden Mutterleib kegelt – einfach aus dem leicht verständlichen Grund, dass wir danach zu groß wären, um überhaupt noch geboren zu werden. Die kleinen Menschenkinder wären dann einfach schon zu schlau, also ihr Kopf zu groß, um durchs weibliche Becken zu passen. Weiterlesen

Was Schwangerschaft und Geburt kosten

So Leute, ich hab’s nun endgültig geschafft. Schwangerschaft vorüber, Geburt vorüber, Wochenbett vorüber – und letzte Woche musste ich doch tatsächlich schon wieder meinen Menstruationsbecher entstauben. Jo, mein Körper wäre dann also bereit fürs dritte Kind. Aber ich sage: nein! Ist mir viel zu anstrengend. Und ehrlich gesagt auch viel zu teuer! Weiterlesen

Endgegner Autonomiephase II

Ich bin eine totale Versagerin! Zumindest, was die Kleinkinderziehung angeht. Ich – kann – das – einfach – nicht!! Es ist eine absolute Vollkatastrophe – und ich übertreibe hier echt nicht. Was ich mich permanent dabei frage, ist: Bin ich eigentlich die einzige Vollnull, die es nicht schafft, ihre eigene Wut in den Griff zu kriegen? Sind denn wirklich alle anderen in der Lage, die schlaue Theorie der Ratgeberliteratur 1:1 in die Praxis umzusetzen – oder für wen werden die sonst alle geschrieben? Weiterlesen

Es wird. Es wird!!

Alles wird gut. Oder zumindest besser. Ich glaube, nichts ist so wichtig, wie diese Sätze, die man sich als Elternteil beizeiten, oder vielleicht eher andauernd, selbst vorsagen sollte. Weil auf jede noch so anstrengende Zeit eine leichtere folgt. Und das ist unter anderem das tolle am zweiten Kind: Heute weiß ich schon, dass ich niemals verzweifeln muss. Denn es wird. Es wird! Weiterlesen

Elterngeld – für Selbstständige, Angestellte und eine Kombination aus allen

Dieser Text lag ein bisschen auf Halde – denn ich hatte ihn, ohne es zu wissen, am Vorabend der Räupchen-Geburt zu Ende getippt. Dann war das Räupchen da und andere Themen irgendwie wichtiger. Da sich aber viele gewünscht haben, dass ich noch mal ausführlich über unseren Weg der Elternzeit, inklusive privater Elterngeld-Beratung, berichte, kommt er hier endlich, mein Artikel zur Elternzeit-Planung mit der klaren Empfehlung: Eine Beratung lohnt sich! Weiterlesen

Demokratie ist, die Profis ranzulassen. Warum ich wähle: #BTW17

Bundestagswahl, olé! Fühlt ihr schon die Demokratie, wie sie sich ausdehnt, in euch, an euch und um euch herum? Ach naja, nee ich auch nicht. Denn ehrlich gesagt bin ich hochgradig genervt von der politischen Stimmung in diesem Land. Von „Geht uns doch eigentlich super“ und „Weiter so“ und „Ändern ist doch anstrengend“ und vor allem von „Ist doch alles viel zu teuer“. Aber weil nicht wählen auch nicht hilft, schlurfe ich also am Sonntag in meiner schicksten Ausgeh-Leggings in die nächstgelegene Grundschule und kreuze was an. Ihr auch? Weiterlesen

Leben mit zwei Kindern: Entthronung oder Entspannung?

Kennt ihr den Begriff der „Entthronung“ des Erstkindes? Nee, ich eigentlich auch nicht. Wie ihr wisst, bin ich ja nicht so die Ratgeber-Typin, die bergeweise Erziehungstipps inhaliert. Trotzdem lese auch ich immer wieder von diesem Begriff, der beschreibt, wie schwer es sein kann, ein neues Geschwisterchen in die Familie zu integrieren. Entthronung klingt dann auch direkt mal mächtig dramatisch. Und manchmal ist es das auch, zum Beispiel in der Zeit des frühen Wochenbetts. Aber das geht zum Glück recht schnell vorbei. Und dann ist er wieder da: Der Alltag! Den ich mit Freude begrüße, weil es jetzt erst richtig anfängt, mein Leben mit zwei Kindern. Weiterlesen

Alleine einschlafen: Von Wünschen und Bedürfnissen

Mit unserem Mädchen ging ein aus Angst vor dem Unkenruf niemals ausgesprochener Traum in Erfüllung: Wir haben tatsächlich ein Baby bekommen, das bis zum jetzigen Zeitpunkt einfach super gut schläft. Das Einschlafen geht ohne Schreien, das Aufwachen geht ohne Schreien. Dieses Baby ist einfach fast immer entspannt – und wir Ellis sind im siebten Himmel. Es könnte also alles so einfach sein. Wäre da nicht unser fast vierjähriges Hübchen, das leider, leider immer noch nicht „ordentlich“ schläft. Weiterlesen