avatar

Oh, gut dass du da bist!

Hier schreibt Sophie, Mutter vom Hübchen (3) und mit Julibaby intus über den täglichen Spagat zwischen Kind & Beruf und über alles Wichtige & Unwichtige im Leben einer Mutter.

Kita-Betreuungszeiten: An der Lebensrealität vorbei

Gestern wurde in einer Facebook-Gruppe für Blogger nach Texten über Kinderbetreuung gefragt. Da hatte ich natürlich einiges beizusteuern – schließlich gibt es hier in meinem Blog eine ganze Kategorie mit dem Titel „Kinderbetreuung“. Denn klar, für eine Frau wie mich, die sich ohne Job und eigenes Geld zu verdienen einfach nicht ganz komplett fühlen würde, ist Kinderbetreuung ein unerlässlicher Faktor im Familienleben. Und da dachte ich, dass es mal Zeit für ein persönliches Update zum Thema Kinderbetreuung ist. Denn aktuell spüren wir mal wieder, dass die Politik auf diesem Gebiet noch sehr, sehr viel zu tun hat. Weiterlesen

Die Brüste sind beim Klatschen im Weg (SSW 27 & 28)

Uiuiui, die Zeit rennt und ich will hier auf keinen Fall schlampen, deswegen kommt jetzt ein schneller Rückblick in die 27. und 28. Schwangerschaftswoche. Und die lässt sich vielleicht am besten so zusammenfassen: Mittlerweile sind beim Klatschen meine Brüste im Weg. Weiterlesen

Ich, das Sensibelchen

Der Mann rödelt in der Küche: Er bäckt. Das tut er sonst nie – nicht umsonst spreche ich sonst nur von „meiner Küche“, auch wenn der Mann dann immer mit den Augen rollt. Aber ich koche und backe eben so gut wie immer – weil besser. Aber morgen ist mein Geburtstag. Ich werde 30 und der Mann bäckt. Ich liege unterdessen im Bett. Auf dem Balkon wurde es zu sonnig, mein Gesicht ist schon ganz rot und ich weigere mich standhaft, mich schon Anfang April mit Sonnencreme einzuschmieren. Weiterlesen

Die Geburt: Mit und #OhneHebamme

Bloggerin Perlenmama ruft dazu auf, mal ein bisschen herumzuspinnen: Wie hätten unsere Schwangerschaften und Geburten ohne Hebamme ausgesehen? In Teil 1 habe ich bereits beschrieben, wie unterschiedlich meine erste Schwangerschaft mit und ohne Hebamme verlaufen wäre. In meinem zweiten Teil geht es nun zur Sache: Das Hübchen soll geboren werden! Aber wie wäre seine Geburt ohne Hebammenbegleitung verlaufen? Weiterlesen

Die schlechteste Schwangere der Welt (SSW 26)

Es sind so Tage wie dieser, die mich echt unleidlich machen: Samstag, das Wetter ist herrlich. Die kleine Familie beschließt, einen schönen Spaziergang in den Nachbarstadtteil zu machen, weil es da einen schönen Spielplatz mit Eisdiele nebenan gibt. 2,5 km hin, Eis essen, zurück vielleicht 3 km wegen kleinem Umweg über den Biomarkt. Insgesamt also durchaus kein Gewaltmarsch. Und trotzdem: Am Abend fühle ich mich, als wäre ich tagsüber einen Marathon gerannt. Weiterlesen

#OhneHebamme geht es nicht!

Noch drei Monate – NUR NOCH drei Monate! – sind es bis zur Geburt meines zweiten Kindes. Und so langsam fange ich an, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Für mich bedeutet das zum Glück keine Grübelei, keine Angst vor Schmerzen, keine Sorgen, dass etwas schief gehen könnte. Stattdessen freue ich mich auf die Geburt, weil ich optimistisch davon ausgehe, dass alles wieder genauso super laufen wird, wie damals beim Hübchen. Denn da hatte ich dank Hausgeburt eine luxuriöse 2:1-Betreuung (ich war die 1, die Hebammen waren die 2) – und diese gönne ich mir auch beim zweiten Mal. Und angestoßen durch eine aktuelle Blogparade stelle ich mir die Frage: Wie wäre eigentlich alles ohne diesen Luxus gelaufen? Weiterlesen

Ganz normal schwanger (SSW24 & 25)

Ich bin ja so schwanger! In der 24. und 25. Schwangerschaftswoche ist dieser Fakt nicht nur in meinem Kopf angekommen, sondern auch bei allen anderen Menschen. Denn die ersten warmen Tage, an denen ich ohne dicke Jacke das Haus verlasse, fallen mit einem Bauch zusammen, den ich mittlerweile wirklich nicht mehr verstecken kann. Und ich wundere mich ein bisschen, wie viele Leute bisher gar nichts ahnten. Weiterlesen

Kein Alkohol ist auch keine Lösung – über Entbehrungen in der Schwangerschaft

Ich tauge nicht zur Märtyrerin. War mir eh schon immer klar, aber in einer Schwangerschaft wird mir das immer noch ein bisschen klarer. Weil mit einem Glas Wein in der einen und einer Selbstgedrehten in der anderen Hand macht das Leben einfach mehr Spaß. Klingt doof? Ist aber so! Weiterlesen

Das Ringelrötel-Chaos (SSW 23)

In der 23. Schwangerschaftswoche bricht plötzlich unerwartetes Chaos aus: Am Dienstagmorgen habe ich einen Anruf der Kita auf dem Handy. Halb panisch rufe ich schnell zurück: Was hat das Hübchen angestellt? Loch im Kopf? Gebrochenes Bein? Hohes Fieber? „Keine Angst!“, sagt die Erzieherin sofort, „es geht eher um Sie“ und informiert mich im folgenden über einen Fall von Ringelröteln, der in der anderen Kita-Gruppe aufgetreten ist. Weiterlesen

Geduld ist eine Tugend – nur nicht meine

Das hier wird ein Nicht-Blogbeitrag. Denn eigentlich will ich gerade gar nicht schreiben, weil alles so doof ist. Weil das Hübchen momentan das rotzfrechste Kind der ganzen weiten Welt ist und ich die furchtbarste Mutter, die man sich in Kombination dazu vorstellen kann. Eigentlich wollte ich ja heute was Schönes schreiben, nachdem ich mich so gefreut habe, dass mein Blog endlich wieder lesbar ist (zuletzt gab’s kleine Probleme mit dem Server). Aber schön sind hier gerade höchstens die Narzissen, die blühend auf dem Wohnzimmertisch stehen und zumindest den Schein eines funktionierenden Familienleben wahren. Weiterlesen