Schlagwort: Kita-Kind

Regenkleidung – Die größte Herausforderung für Eltern, seit es Regen gibt

Etwas, was ich mich seit vielen Jahren frage und was für mich zu den großen Mysterien der Elternschaft gehört, ist: Haben wir keine Draußen-Kinder, weil wir so selten raus gehen? Oder gehen wir so selten raus, weil wir keine Draußen-Kinder haben? Weiterlesen

Betreff: Benehmen mangelhaft

Heute war ein Tag zum reihern, anders kann man es leider nicht ausdrücken. Für meine Mama-Performance hätte ich mir heute eine glatte Abmahnung verdient. Zum Glück, oder leider, bin ich als Mutter ja aber mein eigene Chefin. Und der haben die Kinder heute deutlich zu verstehen gegeben, was sie von ihr halten: Gar nix! Wobei es hier erlaubt sein sollte, zu fragen: Wer war denn wohl zuerst da, die Henne oder das Ei? Weiterlesen

Babauba: Unsere Erfahrungen mit dem bunten Label für Kinderkleidung

(Artikel enthält Werbung) Könnt ihr euch noch an BABAUBA erinnern? Vor mehreren Jahren habe ich euch das Label für bunte und bequeme Kindermode schon einmal vorgestellt. Seitdem ist das österreichische Unternehmen weiter gewachsen, hat mittlerweile viele neue Sachen im Programm und da wurde es Zeit, mal wieder reinzuschauen. Für mich – und auch für euch: Denn ich verlose am Ende dieses Textes einen 30 €-Gutschein für die bunte Kinderkleidung! Weiterlesen

Corona-Interview: „Die Notbetreuung in der Kita läuft richtig schief“

Die Corona-Krise hat uns Familien eiskalt erwischt und ich lese täglich in den Sozialen Netzwerken und höre im Privatleben von den schwierigen Situationen, in denen viele von uns sich derzeit befinden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ohne vernünftige Kinderbetreuung macht uns das Leben schwer. Unsere Situationen sind aber natürlich unterschiedlich und mich hat interessiert: Wie sieht es gerade ganz konkret in den Familien aus? Eine Leserin hat mir ihre Geschichte erzählt, in der ein Problem besonders hervorsticht: In der Kita-Notbetreuung läuft so einiges schief.
Weiterlesen

272 - kitakuendigung die zweite ©kinderhaben.de 1600x90

Räupchen-Kita: Schon wieder gekündigt

„Kommt doch am Mittwoch einfach vorbei!“, sagt sie. „Wir kriegen das schon hin.“ Und ich lege den Telefonhörer auf und fange hemmungslos an zu heulen. Fünf Minuten schluchze ich in meine Hände, dann denke ich, mich gefangen zu haben. Ich koche Tee und rufe den Liebsten an. Aber kaum dass er dran geht, fange ich wieder an zu weinen. „Sie arbeitet noch!“, rufe ich zwischen den Tränen, „Und sie will das Räupchen nehmen!“. Vier Wochen erfolglose Kita-Eingewöhnung liegen hinter uns – und ein Neuanfang liegt vor uns. Mit einer Tagesmutter, der wir absolut vertrauen. Weiterlesen

265 - Bestrafung (2019-07-04) ©kinderhaben.de 1600x90

Warum ich meine Kinder nicht bestrafe

Das Hübchen hat Mist gebaut. Richtig blöden Mist. Eine Gemeinheit ausgeheckt, zusammen mit zwei seiner besten Freunde. Und zwei Mädchen seiner Kitagruppe waren die Leidtragenden. So weit so schlecht. Aber auch wieder gut – denn wir Eltern und auch die Kita sind seitdem gezwungen, mit unserem Kind mal etwas deutlicher ein paar Grundsätzlichkeiten zu besprechen. Dass man die Grenzen anderer Menschen zu respektieren hat, zum Beispiel. Dass „Stopp“ auch wirklich Stopp heißt. Und sowieso: Dass andere Kinder ärgern wirklich nicht cool ist, auch wenn es Spaß zu machen scheint. Weiterlesen

Federleicht Radfahren: Ab in den Frühling mit woom bike

(Werbung) Wisst ihr, was ich so gar nicht leiden kann? Hollandräder! Diese sperrigen, großen Fahrräder kriege ich nämlich nicht mal die Kellertreppe hoch. Mein Rennrad hingegen klemme ich mir quasi unter den Arm, hüpfe die acht Treppenstufen hoch, springe auf und düse los. Als ich dann das erste Mal ein klassisches Kinderfahrrad diese kurze Treppe hochtragen wollte, habe ich mich echt erschreckt: Das war ja schwerer als mein Rennrad! Dabei wiegt mein Kind nicht mal halb so viel wie ich selbst! Kann das gut gehen? Naja, kann schon. Aber wieso nicht lieber ein Kinderrad kaufen, das viel leichter ist – und sich entsprechend auch federleicht fährt! Weiterlesen

Verabredungs-Managerin

Ich glaube, es ist so weit: Ich brauche ein Coaching! Themenfeld: Verabredungsmanagement. Solltet ihr euch nachmittags auf dem Kita-Hof mal nicht ganz sicher sein, welches mein Kind ist – ihr erkennt es daran, dass es mich hüpfend am Ärmel zieht und Dinge ruft wie: „Gisbert* und ich wollen uns mal wieder verabreden! – Mama, darf ich mal wieder mit zu Lothar? – Thorben war schon so lange nicht mehr bei mir!“. Und mich erkennt ihr daran, dass ich entschuldigende Phrasen murmle wie „Hm ja, da muss ich erst mit Gisberts Mutter sprechen“, „Aber warst du nicht letztens erst bei Lothar?“ und „Dann lad ihn doch einfach mal ein“. Weiterlesen

Wer sich allein fühlt, muss sich Hilfe holen!

Als ich meinem Blog vor kurzem endlich mal eine kleine Suchmaschinenoptimierungskur gegönnt habe, bin ich bei der Arbeit auf einen zwei Jahre alten Artikel gestoßen und war erstaunt über dessen Klickzahlen: Der Text wurde bis heute rund 17.000 Mal gelesen – was für meinen eher mittel erfolgreichen Blog schon eine ganze Menge ist! Es geht um den Text mit dem Titel „Wenn Mütter sich alleine fühlen“, in dem ich mir wünschte, dass Mütter, insbesondere die noch ganz frischen, erschöpften, überforderten, von ihrem Umfeld nicht mehr so im Stich gelassen würden. Mehr proaktive Hilfe, das wäre doch was! Heute, mit einem Kind mehr und zwei weiteren Jahren Erfahrung auf dem Buckel, hat sich meine Meinung ein bisschen geändert, oder sagen wir: weiterentwickelt. Denn eins ist mir klarer geworden: Wer Hilfe will, tut am besten daran, sie sich selbst zu organisieren! Weiterlesen

Kinderserien: Rückschrittlicher als die Realität

Ich habe einen Sohn, der für mein Empfinden schon ganz schön groß ist: 5 Jahre nämlich. Das ist das Hübchen. Das Hübchen lässt sich gerne Bücher vorlesen und bringt sich gerade auch selbst das Lesen bei. Deswegen finde ich die Recherche-Reihe der Süddeutschen Zeitung zum Thema Geschlechterklischees in Kinderbüchern super. Das Hübchen soll nämlich auch in Büchern auf eine bunte, heterogene Welt stoßen – und das ist eben keine Welt, in der nur Jungs alle Abenteuer erleben und bei Mädchen auf dem Ponyhof Schluss ist. Mit Büchern mehr Abwechslung zu bieten, finde ich toll. Nur gibt es da halt noch was anderes, neben den Büchern, was auch spannend ist. Und das ist, na klar, alles was auf flackernden Bildschirmen läuft. Weiterlesen