avatar

Oh, gut dass du da bist!

Hier schreibt Sophie, Mutter vom Hübchen (*Herbst 2013) und dem Räupchen (*Sommer 2017) über den täglichen Spagat zwischen Kind & Beruf und über alles Wichtige & Unwichtige im Leben einer Mutter.

Liebe Hundebesitzer*innen…

… manchmal habe ich fast das Gefühl, als säßen wir im selben Boot. Oder zumindest in einem ähnlichen. Denn wenn ich mal wieder einen von euch ertappe, wie er oder sie gerade seinen Hund auf die Gemeinschaftswiese vor unserem Haus kacken lässt, dann höre ich von euch oft Folgendes: „Ja, wo sollen wir denn hin?“ – „Es gibt ja auch gar keine Hundewiesen!“ – „Hunde sind wohl nirgendwo erwünscht!“. Manche von euch sagen das in beleidigtem, manche in wütendem Ton, manche von euch erscheinen mir sogar regelrecht traurig. Weiterlesen

263 - capsule wardrobe (2019-04-24) ©kinderhaben.de 1600x90

Schrank voll und nix anzuziehen – Mein Weg zur Capsule Wardrobe

Und, womit habt ihr euren freien Pfingstmontag verbracht? Doch nicht etwa mit Aufräumen?! Gibt doch nix besseres, als einen zusätzlichen freien Tag, um mal wieder ein bisschen Grund reinzubringen, oder? Chr chr. Natürlich gibt es Besseres. Viel Besseres. Aber nutzt ja nichts, manchmal ist es Zeit. So wie bei uns. Wir haben die Kinder deswegen bei den Großeltern untergebracht und dann Zuhause geräumt, geordnet und ausgemistet. Vor allem Kleidung. Denn ich habe seit einiger Zeit ein großes Ziel: Eine Capsule Wardrobe! Und nach diesem fleißigen Pfingstmontag bin ich schon sehr zufrieden mit meinem Stand!
Weiterlesen

Fehmarn mit Kindern ©kinderhaben.de

Fehmarn mit Kindern

Erinnert ihr euch an meinen Artikel zum Urlaub mit Kindern? „Zwischen Erholung und Erschöpfung“ lautete sein Titel – und genau so war es auch. Schön, mal rauszukommen. Aber so richtig erholt war am Ende keiner. Jetzt habe ich aber gute Neuigkeiten: Diesmal haben wir es besser hingekriegt! Eine Woche Urlaub auf Fehmarn liegt hinter uns. Und der Liebste und ich fühlen uns wirklich prima erholt. Weil das sicher auch an unserem Reiseziel und den Unternehmungen lag, die wir auf der Ostseeinsel (nicht) unternommen haben, ist es sicher eine gute Idee, unsere Erfahrungen mal ordentlich zu verbloggen. Auf dass ihr daraus Inspiration für einen eure nächsten Urlaube ziehen könnt! Viel Spaß beim Lesen! Weiterlesen

To Do Liste

Einfach mal den scheiß Mental Load teilen!

Kürzlich wurde ich auf Facebook von einer Leserin gefragt, ob ich nicht mal genauer beschreiben könnte, wer bei uns Zuhause eigentlich für was verantwortlich ist – also kurz gesagt: Was mache ich und was macht der Mann? Und warum teilen wir uns so auf? Für mich war es ehrlich gesagt nie ein Thema, über das ich bloggen wollte, weil unsere Aufgabenverteilung in Haushalt und Kinderbetreuung für mich selbst so natürlich und selbstverständlich geworden ist, dass ich den Spannungsgrad eines Textes darüber eher gering eingeschätzt hätte. Aber je mehr ich drüber nachdenke, desto erzählenswerter scheint es mir doch. Denn ganz so selbstverständlich ist das alles eben doch nicht! Weiterlesen

Abstillen oder Weiterstillen? Ein Pro und Contra

„Mama, Milch, Njomnjom!“, ruft das Räupchen. Glücklich fuchtelt sie mit ihren Armen vor meinem Gesicht rum. „Wer will eine Milch?“, frage ich. „Iiiiich!“, ruft das Räupchen und jubelt als hätte sie gerade von ihrer Beförderung erfahren. Befördern würde ich mein kleines Mädchen tatsächlich gerne – zum großen Kind, das gar keine Muttermilch mehr braucht. Denn so langsam reicht es mir mit dem Stillen! Bloß habe ich die Rechnung ohne das Räupchen gemacht. Weiterlesen

Älter werden – klüger werden

Ich weiß nicht, ob ihr es geahnt habt, aber ich gehöre tatsächlich zu den Menschen, für die ist das Glas meistens eher halb leer als halb voll. Mir fällt es schwer, mich leicht, beschwingt und glücklich zu fühlen. Denn irgendwas ist da doch immer, das einem so ein bisschen Sorgen bereitet – gerade wenn man Kinder hat. Erschwerend hinzu kommt bei mir noch diese merkwürdige Hochsensibilität, unter der ich offenbar „leide“, zumindest seit ich weiß, dass es so was Verrücktes gibt. Weiterlesen

Federleicht Radfahren: Ab in den Frühling mit woom bike

(Werbung) Wisst ihr, was ich so gar nicht leiden kann? Hollandräder! Diese sperrigen, großen Fahrräder kriege ich nämlich nicht mal die Kellertreppe hoch. Mein Rennrad hingegen klemme ich mir quasi unter den Arm, hüpfe die acht Treppenstufen hoch, springe auf und düse los. Als ich dann das erste Mal ein klassisches Kinderfahrrad diese kurze Treppe hochtragen wollte, habe ich mich echt erschreckt: Das war ja schwerer als mein Rennrad! Dabei wiegt mein Kind nicht mal halb so viel wie ich selbst! Kann das gut gehen? Naja, kann schon. Aber wieso nicht lieber ein Kinderrad kaufen, das viel leichter ist – und sich entsprechend auch federleicht fährt! Weiterlesen

Ein Kind wie aus einem Erziehungs-Ratgeber

Letztes Wochenende kam der Liebste vom Einkaufen zurück und war völlig geflasht von unserem süßen Räupchen: Während des Einkaufens war das Räupchen nämlich gar nicht mal so süß gewesen, sondern hatte viel gequengelt, wollte lieber auf den Arm statt im Einkaufswagen sitzen und war ganz allgemein nicht so richtig umgänglich. Aber dann passierte etwas erstaunliches: Nachdem Papi entschieden hatte, das Gequengel eine Weile durchzustehen, war es dem Töchterlein wohl irgendwann selbst zu blöd geworden. Sie ließ das Quengeln sein und suchte sich eine andere Beschäftigung. Weiterlesen

Verabredungs-Managerin

Ich glaube, es ist so weit: Ich brauche ein Coaching! Themenfeld: Verabredungsmanagement. Solltet ihr euch nachmittags auf dem Kita-Hof mal nicht ganz sicher sein, welches mein Kind ist – ihr erkennt es daran, dass es mich hüpfend am Ärmel zieht und Dinge ruft wie: „Gisbert* und ich wollen uns mal wieder verabreden! – Mama, darf ich mal wieder mit zu Lothar? – Thorben war schon so lange nicht mehr bei mir!“. Und mich erkennt ihr daran, dass ich entschuldigende Phrasen murmle wie „Hm ja, da muss ich erst mit Gisberts Mutter sprechen“, „Aber warst du nicht letztens erst bei Lothar?“ und „Dann lad ihn doch einfach mal ein“. Weiterlesen

„Frau liebt Bau“: Warum Baugewerbe, Mutterschaft und Selbstständigkeit prima zusammenpassen

Wenn 58% aller Architektur-Studierenden weiblich sind, aber am Ende nur 19% ein eigenes Büro leiten – was läuft da eigentlich schief? Das haben sich auch fünf Frauen gefragt, die zwei große Gemeinsamkeiten verbindet: Erstens sind sie alle selbstständig im Baugewerbe und zweitens sind sie Mütter. Zum diesjährigen Weltfrauentag, dem 8. März 2019, starten sie mit ihrer Initiative „Frau liebt Bau“ und wollen Mädchen und jungen Frauen ein Vorbild sein. Dafür, dass auch und gerade Frauen und Mütter im Bau erfolgreich sein können – natürlich auch als Chefinnen! Ich habe mit Sarah Kosmann gesprochen.  Weiterlesen