Kategorie: Blogartikel

Schlecht = Mädchen, Gut = Junge ?!

Ab der dritten Schwangerschaft wird man (frau) ja ein noch ein bisschen bekloppter. Und deswegen will ich heute von euch wissen: Glaubt ihr, dass das mütterliche Befinden in der Schwangerschaft einen Hinweis auf das Geschlecht des Babys geben kann? Weiterlesen

Schwanger, again.

Ich möchte diesem Text eine Content Note voranstellen: Es geht um ambivalente Gefühle zu einer erneuten Schwangerschaft. Falls du einen unerfüllten Kinderwunsch hast oder aus anderen Gründen verletzt auf diese Gedanken reagieren könntest, dann lies diesen Artikel lieber nicht. Für alle anderen gilt: Viel Spaß beim Lesen, Mitfreuen und Mitängstigen. 😉 Weiterlesen

Haltung ist, was übrig bleibt, wenn das Licht aus geht

Leute, wir müssen mal reden. Und zwar über was Ernstes. Über Querdenker und Mitläufer und Spiri-Blogger und sonstige Influencer, die in bedenkliche Sphären abdriften. Vorab möchte ich sagen: Dieser Artikel hat keinen journalistischen Anspruch. Mein Leben ist gerade äußerst turbulent und ich traue mich gewissermaßen auch nicht, dass Fass richtig aufzumachen und deepe Recherchearbeit zu betreiben. Dieser Text ist, wie so oft in meinem Blog, eine persönliche Meinung. Er enthält meine subjektiven Beobachtungen und Sorgen und sollte unbedingt nicht mit objektivem Anspruch gelesen werden. Weiterlesen

Kindergartenfrei

Es gibt da so einen neuen Trend in den Sozialen Netzwerken und das ist der, aus der Entscheidung, sein Kind nicht in den Kindergarten zu geben, einen Lebensstil Schrägstrich Ideologie Schrägstrich Religion zu machen. Das hört sich dann z.B. so an: „Ich habe eine Frage an die Community. Also, wir leben kindergartenfrei und…“. Das heißt: Der Faktor „kindergartenfrei“ wird zunächst mal vorne angestellt, um schon mal eins klar zu stellen: Hallo, hier spricht eine von den Guten! Weiterlesen

Regenkleidung – Die größte Herausforderung für Eltern, seit es Regen gibt

Etwas, was ich mich seit vielen Jahren frage und was für mich zu den großen Mysterien der Elternschaft gehört, ist: Haben wir keine Draußen-Kinder, weil wir so selten raus gehen? Oder gehen wir so selten raus, weil wir keine Draußen-Kinder haben? Weiterlesen

Mein gefühlsstarkes Kind und seine ungünstigen Aufmerksamkeits-Strategien

Eigentlich dachte ich gestern noch: Es wird Zeit, mal so einen richtigen Gute-Laune-Artikel zu schreiben. Denn gestern hatte ich ungelogen lauter solche Momente, in denen ich dachte: Scheiß auf Corona, es wird doch alles gut. Aber wahrscheinlich ist es kennzeichnend für diese Zeit, dass Launen schwanken wie Birkenzweige im Wind. Heute Abend gibt es daher leider doch keinen Feelgood-Text, sondern einfach mal wieder das wahre Leben. Weiterlesen

Betreff: Benehmen mangelhaft

Heute war ein Tag zum reihern, anders kann man es leider nicht ausdrücken. Für meine Mama-Performance hätte ich mir heute eine glatte Abmahnung verdient. Zum Glück, oder leider, bin ich als Mutter ja aber mein eigene Chefin. Und der haben die Kinder heute deutlich zu verstehen gegeben, was sie von ihr halten: Gar nix! Wobei es hier erlaubt sein sollte, zu fragen: Wer war denn wohl zuerst da, die Henne oder das Ei? Weiterlesen

Problem Kleinfamilie: 24 Stunden sind nicht genug

Weißt du, was ich mir im Moment am allermeisten wünschen würde? Abends, nach einem schönen, aber auch langen Tag nach Hause kommen und einfach mal Füße hochlegen. Vielleicht schnell ein Dubbel machen und dann ab auf die Couch. Mein Buch weiterlesen, mit dem Liebsten „Grand Designs“ gucken, ein Schörlchen trinken, egal ob mit oder ohne Wein. Bist du auch Elter? Dann lachst du jetzt wahrscheinlich kurz trocken auf. Denn du weißt: Die Realität ist anders. Weiterlesen

Mein gefühlsstarkes Kind …ist jetzt ein Schulkind!

Das Kind an der Tür verabschieden – und mit den Tränen kämpfen. Die kleine Schwester von der Kita abholen – und schon wieder nasse Augen. Das Hübchen am Nachmittag in Empfang nehmen – und fast losheulen. Ihr seht, ich bin gerade etwas nah am Wasser gebaut. Aber lasst euch nicht täuschen: Das sind alles Freudentränen! Weiterlesen

Sophie sucht Kraft, Ruhe, Liebe

Diese Immer-noch-Corona-Zeit ist eigentlich keine Zeit, in der man neue Projekte anfängt. Zumindest als Mutter oder Vater nicht. Denn viele uns uns ächzen gerade unter der Doppel- und Mehrfachbelastung, die uns mal wieder deutlich zeigt: Ohne Entlastung geht es nicht. Und Home Office ist mit kleinen Kindern eben nicht mal eben umsetzbar. Auch uns als Familie trifft Home Office hart. Aber ich habe mir irgendwie gedacht: Jetzt erst Recht! Vielleicht ist eine Krise auch ein guter Moment, etwas zu ändern, etwas Neues anzufangen. Und deswegen lege ich jetzt los!
Weiterlesen