Schlagwort: vereinbarkeit

#Vereinbarkeitsgeschichten: Der Altersunterschied killt unsere Gleichberechtigung!

Diese Woche war ich einfach mal irrational. Das ist nichts neues für mich, ich bin das gerne mal. Aber diese Woche war ich es in einer besonderen Form. Ich war nämlich wütend auf den Mann, weil er gute sechs Jahre älter ist als ich. Natürlich kann er da nichts für. Eher noch ich selbst, schließlich habe ich ihn mir ausgesucht. Aber diese Woche fand ich es einfach besonders ungerecht, dass der Mann dadurch sechs Jahre Vorsprung hat. Sechs Jahre, in denen er sich im Beruf hocharbeiten konnte. Sechs Jahre, die machen, dass Vereinbarkeit für uns heißt: Ich Teilzeit, er Vollzeit. Weiterlesen

Hochmut kommt vor dem Fall

„Boah, bin ich heute müde“ oder „Mannomann war das wieder ein Tag“. Wenn kinderlose Freund*innen oder Kolleg*innen Gespräche mit mir so eröffnen, möchte ich am liebsten nur mit den Augen rollen. Aber dann erinnere ich mich, wie ich damals war, so als kinderlose Unwissende. Und halte lieber meine Klappe. Weiterlesen

Von Selbstvorwürfen und anderem Unsinn

Morgen wird das Hübchen ein Kitakind. Ich erspare euch jetzt mal jegliche Plattitüden von wegen „Sie werden ja so schnell groß“, denn dass ich so etwas momentan tatsächlich häufig denke, ist euch vermutlich sowieso klar – zumindest sofern ihr selbst Kinder habt, die jenseits des ersten Lebensjahres sind. Aber verrückt ist es schon, dass jetzt die Kita ruft, und ich bin ein bisschen aufgeregt, wie mein kleiner Junge die große und aufregende Kita so verpacken wird. Weiterlesen

Wie geht Vereinbarkeit ohne Kinderbetreuung? Gar nicht!

Mein Blog hat Sommerloch. Und natürlich wäre es ganz wunderbar, wenn es sich um eine gemütliche Flaute handeln würde, die sich daraus ergäbe, dass ich mich in Sommerfrische befände – in Warnemünde oder vielleicht lieber in Davos. Aber, ihr anderen berufstätigen Eltern ahnt es bereits, eine Blog-Flaute im Sommer kommt vor allem durch eins zustande: Stress durch Lücken in der Kinderbetreuung. Weiterlesen

Gerne gelesen | Juni 2016

Kennt ihr das, wenn der Tag mal wieder 24 Stunden zu wenig hat? Natürlich kennt ihr das. Also höre ich sofort auf, zu jammern, erzähle euch nur kurz, dass ich zwischen Umzug, Arbeit, Kind bespaßen (Kita erst ab August) und dem sonstigen Wahnsinn leider nicht zum Bloggen komme. Aber ist auch gar nicht schlimm, weil es in den Weiten des Internets ja so viele andere tolle Blogs, Webseiten und Artikel gibt. Und deswegen schmeiße ich euch wenigstens mal schnell meine „Gerne gelesens“ für Juni rein. Viel Spaß beim Lesen! Weiterlesen

Gerne gelesen | Mai 2016

Ich weiß ja, wie das so ist mit diesem Internet. Mal klickt man hier, und dann mal dort. Und immer vergisst man, Lesezeichen zu setzen, wenn man was interessantes entdeckt hat, zum später lesen. Und wenn man dann mal Zeit hat (alle Kinder im Bett oder wie durch ein Wunder zufrieden alleine spielend im Kinderzimmer), dann ist guter Rat teuer: Was lese ich jetzt? Kein Grund zur Panik! Ich hätte da ein paar Ideen! Unter der Rubrik „Gerne gelesen“ möchte ich ab sofort Links zu Artikeln und anderen Texten mit euch teilen, die ich besonders interessant, bewegend, spannend, aussagekräftig […] fand. Viel Spaß beim nachklicken! Weiterlesen

#muttertagswunsch – Was Mütter wirklich wollen

Lauter Blumenläden, Konfiserien und sogar Supermärkte wollen unseren Kindern und uns selbst jedes Jahr aufs Neue erzählen, was Eltern sich zu ihren Ehrentagen – Mutter- bzw. Vatertag – wünschen. Und auch in Kita und Schule wird fleißig gewerkelt: Unser Kleinen bringen uns demnächst wieder massenhaft selbstgemalte Herzchen, Dankes-Gedichte und Gutscheine zum dreimal Müll rausbringen nach Hause. Aber wir sagen: Alles Quatsch! Unter #muttertagswunsch und #vatertagswunsch twittern, posten und bloggen Mütter und Väter derzeit, was sie sich statt verkitschter Symbole wirklich zum Mutter- oder Vatertag wünschen. Weiterlesen

Glücklich gescheitert – und jetzt selbstständig

Der erste Monat Selbstständigkeit liegt hinter mir und viele meiner Leser*innen haben mich gefragt, ob ich über meine Erfahrungen berichten würde. Und das mache ich nun natürlich gerne! Gleichzeitig passt dieser kleine Erfahrungsbericht auch super zu Aufruf im Glücklich-scheitern-Blog, doch mal darüber zu schreiben, wann zuletzt so richtig glücklich gescheitert wurde. Und wenn irgendein Satz meinen Weg in die Selbstständigkeit treffend beschreibt, dann ist es wohl dieser: Ich bin absolut glücklich gescheitert! Weiterlesen

Feminismuskritik von privilegierten Frauen? Bitte nicht! Ein offener Brief an Zeit-Redakteurin Cathrin Gilbert

Was feministische Themen angeht, rege ich mich mittlerweile ja kaum noch auf. Ich freue mich über gute Artikel und Meinungen und schüttel einfach den Kopf über die dummen Ansichten. Aber eines schaffe ich einfach nicht: Antifeministische Statements von hyper-privilegierten Erfolgsfrauen zu ignorieren. Jüngst erschien so ein Unfug mal wieder in der Zeit. Und ich kann nicht anders als einen bitterbösen Antwortbrief zu schreiben. Macht Spaß, wirkt befreiend und wer weiß, vielleicht kommt ja sogar was an. Weiterlesen

“Spitzenvater des Jahres” – Warum „Rückenfreihalten“ niemandem nützt

Ein Aufreger geistert derzeit durch Presse und soziale Medien: Der Pumpernickel-Hersteller Mestemacher hat einen mit 5.000 Euro dotierten Preis für den „Spitzenvater des Jahres“ ausgelobt. Journalistinnen (z.B. Elisabeth Rank bei Zeit Online) und Bloggerinnen (z.B. Das Nuf oder Juramama) üben derzeit Kritik an diesem Preis. Aber was genau steckt hinter ihm und warum ist er so falsch? Weiterlesen