Hä? Um wen geht es hier eigentlich?

Die Frau, die schreibt:

Die Frau, die schreibt, heißt Sophie, ist 27 28 29 Jahre alt und lebt nach einem kleinen jobbedingten Ausflug nach Düsseldorf endlich wieder dort, wo ihr Herz vorher hängen geblieben ist: Im Ruhrgebiet. Dort hat sie sich ein nettes Homeoffice eingerichtet, in dem sie nicht nur Blogartikel schreibt, sondern als freie Texterin auch sonstige Kundenaufträge erfüllt. Dass Kind und Karriere nicht immer reibungslos parallel funktionieren, hat sie in ihrem Volontariat erlebt, das sie letztlich einfach abbrach. Als Freiberuflerin lebt sie nun entspannter, freier und kreativer – und ist vor allem glücklich, mehr Zeit mit ihrem Sohn und auf dem Sofa verbringen zu können. Denn im Sommer 2017 wird ein zweites Kind erwartet, das zwar brennend erwünscht ist, den weiblichen Körper jedoch aktuell gelegentlich etwas ausknockt.

Der Mann, der schon mal in den Texten vorkommt:

Der Mann, der schon mal in den Texten vorkommt, möchte lieber anonym bleiben, ist aber an sich der Protoyp des „modernen Mannes“: trägt Bart, mag Hip Hop, übernimmt mindestens die Hälfte der Hausarbeit. Ein Guter!

Das Kind, ohne das es diesen Blog nicht gäbe:

Das Kind, ohne das es diesen Blog nicht gäbe, ist im Herbst 2013 geboren und hörte pränatal auf den Namen „Orang“, angelehnt an Helge Schneiders „Orang-Utan-Klaus (ist doch kein Name für ein Kätzchen)“. Seit es Luft atmet, lautet sein Spitzname Hübi, Hübchen oder seriös „Baby Hübner“. So heißt das Wildschwein bei „Katze mit Hut“ von der Augsburger Puppenkiste, das immer so grauenhaft Klavier spielt. Das finden vielleicht nicht alle lustig, wir aber schon – und sind gespannt, wann das Hübchen anfängt, gegen seinen Spitznamen zu protestieren.