Schlagwort: über mich

Ein Leben ohne Kinder ist möglich, aber sinnlos?

So, jetzt mal Butter bei die Fische: Wer von euch da draußen könnte sich eigentlich genauso gut ein Leben ohne Kinder vorstellen? Wer würde vielleicht manchmal gerne tauschen? Und wer (das darf man nach der gemeinen Debatte um Regretting Motherhood ja eigentlich gar nicht mehr fragen) würde die Entscheidung fürs Kind vielleicht sogar manchmal gerne rückgängig machen? Ich frage, weil ich gestern viel darüber nachgedacht habe, wie ich das eigentlich sehe. Auslöser war eine nette Begegnung an der Aldi-Kasse: Weiterlesen

Fastenschokolade

Hey Leute, vor ein paar Tagen fing sie an: Die Fastenzeit! Und was fastet ihr in diesem Jahr so? Süßigkeiten? Salzgebäck? Fleisch? Milchprodukte? Oder macht ihr so was ganz modernes und fastet Fernsehen, die Schwiegermutter oder vielleicht sogar Social Media oder das Internet (das wäre wiederum ganz schlecht für mich, weil dann würdet ihr diesen Artikel ja gar nicht lesen!). Bei all diesen verrückten Fastenideen muss ich euch aber sowieso sagen: Ich toppe euch locker! Ich faste nämlich in diesem Jahr KEINE Süßigkeiten. Was im Umkehrschluss bedeutet: Ich stopfe mich so richtig schön voll mit allem, was süß ist und lecker schmeckt! Weiterlesen

Der fette Grieche

In meiner Schulzeit gab es einen Jungen, den ich nicht sehr freundlich den „fetten Griechen“ nannte. Nicht dass ich ihn jemals über Aristoteles philosophieren gehört hätte, aber er war eben ein Grieche und ein bisschen übergewichtig und mit Political Corectness hatte ich es mit 15 Jahren noch nicht so. Weiterlesen

Noch mehr „Kinder haben …und glücklich leben!“

Ihr lieben, guten, cleveren, hilfsbereiten, verzweifelten, ratsuchenden, netten, toleranten und ganz und gar wunderbesten Blogleserinnen und -leser! Ich habe superduper Neuigkeiten für euch: Wir haben ab sofort die Chance, noch ein bisschen näher zusammenzurücken! Denn nach ewig langem Auf-der-faulen-Haut-Herumliegen habe ich mich endlich aufgerappelt und bin etwas angegangen, das mehr als überfällig war: Ab sofort gibt es einen Newsletter für alle Freunde des Blogs „Kinder haben …und glücklich leben!“. Weiterlesen

Raus aus der Ohnmacht!

Nicht so viel los hier, hm? Mir war nicht so nach Blogposts schreiben, weil ich in den letzten Wochen erst mal mit mir selbst kämpfen musste. In solchen Phasen liebe ich meinen Blog besonders, denn: Er zwingt mich zu nichts. Ich habe hier keine finanzstarken Kooperationspartner, die mir mit einem geschlossenen Werbevertrag im Nacken hängen und baldiges Abliefern von mir verlangen. Nö, hier hab ich das Sagen! Und ein kleines bisschen natürlich auch ihr, aber ich tue ja meistens so, als wär mir das egal. 😉  Jedenfalls war mir nicht so nach Schreiben, wegen einem alten Problem, das in diesem Blog schon häufig Thema war: Ich bin mal wieder die Mutter am Rande des Nervenzusammenbruchs. Weiterlesen

Demokratie ist, die Profis ranzulassen. Warum ich wähle: #BTW17

Bundestagswahl, olé! Fühlt ihr schon die Demokratie, wie sie sich ausdehnt, in euch, an euch und um euch herum? Ach naja, nee ich auch nicht. Denn ehrlich gesagt bin ich hochgradig genervt von der politischen Stimmung in diesem Land. Von „Geht uns doch eigentlich super“ und „Weiter so“ und „Ändern ist doch anstrengend“ und vor allem von „Ist doch alles viel zu teuer“. Aber weil nicht wählen auch nicht hilft, schlurfe ich also am Sonntag in meiner schicksten Ausgeh-Leggings in die nächstgelegene Grundschule und kreuze was an. Ihr auch? Weiterlesen

Kleiner Jahresrückblick

Die politisch-gesellschaftlichen Jahresrückblicke haben es schon gesagt: 2016 fühlte sich schon irgendwie außergewöhnlich an… nervenaufreibend, anstrengend, teilweise auch bedrohlich. Aber um die großen Themen soll es auch heute hier in meinem kleinen Blog nicht gehen, natürlich nicht. Einen kleinen persönlichen Rückblick auf mein Jahr, auf das Jahr 2016 mit meinem Blog, den will ich mir wohl gönnen. Kommt ihr mit?
Weiterlesen

Wintermüde

Heute geht es mal nicht ums Hübchen oder ums Familienleben und Mutter-sein. Dem Hübchen geht es nämlich prima. Er liebt seine Kita, spielt mit seinen Freunden, fällt nachmittags in einen komatösen Mittagsschlaf und ist danach wieder aufgelegt zu neuen Taten. Jahreszeiten gehen an dem Kind vorbei, als wäre gar nichts. Warm, kalt, so mittel – alles egal. Läbbe geht weida. Nur ich tue mich damit so schwer. Weiterlesen

Als Neuling auf der Blogfamilia 2016

Seit einiger Zeit gebe ich es offen zu – und spätestens seit dem Relaunch hier müssten es die meisten gemerkt haben: Ich bin nun ganz offiziell Bloggerin und möchte es auch bleiben. Und da ich das nun also endlich eingesehen habe, war die logische Konsequenz dieser Einsicht: Ich muss auf eine Blogger-Konferenz! Weiterlesen

#RegrettingBloggerhood – oder: Wie viel Öffentlichkeit ist OK?

Vor kurzem sagte eine Freundin zu mir: „Ich finde das schon ziemlich mutig, wie viel Persönliches du in deinem Blog preisgibst“. Das war nett gemeint und nicht als Vorwurf, gab mir aber trotzdem zu denken. Denn eigentlich zähle ich mich noch zu den vorsichtigen Bloggern – zu denen, die ihr Kind gut schützen und sich gut überlegen, welche Details aus dem echten Leben sie erzählen. Aber stimmt das wirklich? Weiterlesen