Schlagwort: baby

Quengel, quengel, quengel (Das Räupchen-6-Monats-Uptdate)

Ach, ach, ach, wo ist nur mein allzeit gut gelauntes Baby hin? Weg isses. Denn das Räupchen ist unzufrieden. Mein Baby hängt zwischen den Welten – und ich kann nichts tun, außer tragen, bespaßen und ganz viel lieb haben. Weiterlesen

Jahresrückblick 2017

Ich habe es mir immer mal wieder vorgenommen: Meine kinderlosen Freund*innen zu fragen, ob bei ihnen die Jahre auch immer so schnell rumgehen. Denn hier rennt die Zeit irgendwie, seit ich Kinder habe. Vielleicht hängt das aber gar nicht mit den Kindern zusammen, sondern einfach mit der neuen „erwachsenen“ Lebensphase. Aber egal, woran es liegt: Ich bin ein bisschen schockiert, dass schon wieder ein Jahr rum ist. Und gleichzeitig sehr glücklich, denn 2017 war ein sehr schönes Jahr (wie haben jetzt auch ein Räupchen, echt wahr!!). Zeit für einen Rückblick: Weiterlesen

Mama ist die Beste! (Das Räupchen-5-Monats-Update)

Vorhin musste ich den armen Mann ablösen, der eine knappe halbe Stunde ein müdes, schreiendes Baby zu beruhigen versuchte. Nun schlummert das Räupchen friedlich und mir fällt ein: Das 5-Monats-Update kommt schon eine gute Woche zu spät! Also los: Weiterlesen

Babys impfen – aber wann?

Seit Wochen schleiche ich immer wieder um ein Thema rum und traue mich nicht so recht. Zu böse sind immer die Diskussionen, zu schwarz und weiß die Ansichten, zu fies die gegenseitigen Vorwürfe. Und trotzdem will ich darüber schreiben, weil ich hier doch so gut wie immer über die Themen spreche, die mich akut bewegen. Also los, Augen zu und durch: Es geht ums Impfen. Weiterlesen

Umzug mit Räupchen (4-Monats-Update)

Das Räupchen-Popäupchen ist vier Monate alt – schon wieder Zeit für ein Eiapopeia-süßes-Baby-Posting. Ja Mann, was soll ich auch sonst schreiben? Das erste Babyjahr gibt ja ansonsten nicht so viel her: Keine Wutanfälle, keine Nahrungsverweigerung, keine blanken Nerven. Das Räupchen soll aber trotzdem schon jetzt einen ordentlichen Platz in diesem Blog bekommen und deswegen fühle ich mich von einer inneren Kraft gezwungen, diese Reihe hier weiter fortzuführen. Weiterlesen

Das Räupchen ist fertig! (3-Monats-Update)

Schwuppdiwupp Kartoffelsupp, da ist das Baby endlich fertig! Man sagt ja, dass Menschenbabys „physiologische Frühgeburten“ sind, was bloß der komplizierte Ausdruck dafür ist, dass die Natur uns quasi absichtlich zu früh aus dem schützenden Mutterleib kegelt – einfach aus dem leicht verständlichen Grund, dass wir danach zu groß wären, um überhaupt noch geboren zu werden. Die kleinen Menschenkinder wären dann einfach schon zu schlau, also ihr Kopf zu groß, um durchs weibliche Becken zu passen. Weiterlesen

Es wird. Es wird!!

Alles wird gut. Oder zumindest besser. Ich glaube, nichts ist so wichtig, wie diese Sätze, die man sich als Elternteil beizeiten, oder vielleicht eher andauernd, selbst vorsagen sollte. Weil auf jede noch so anstrengende Zeit eine leichtere folgt. Und das ist unter anderem das tolle am zweiten Kind: Heute weiß ich schon, dass ich niemals verzweifeln muss. Denn es wird. Es wird! Weiterlesen

Elterngeld – für Selbstständige, Angestellte und eine Kombination aus allen

Dieser Text lag ein bisschen auf Halde – denn ich hatte ihn, ohne es zu wissen, am Vorabend der Räupchen-Geburt zu Ende getippt. Dann war das Räupchen da und andere Themen irgendwie wichtiger. Da sich aber viele gewünscht haben, dass ich noch mal ausführlich über unseren Weg der Elternzeit, inklusive privater Elterngeld-Beratung, berichte, kommt er hier endlich, mein Artikel zur Elternzeit-Planung mit der klaren Empfehlung: Eine Beratung lohnt sich! Weiterlesen

Leben mit zwei Kindern: Entthronung oder Entspannung?

Kennt ihr den Begriff der „Entthronung“ des Erstkindes? Nee, ich eigentlich auch nicht. Wie ihr wisst, bin ich ja nicht so die Ratgeber-Typin, die bergeweise Erziehungstipps inhaliert. Trotzdem lese auch ich immer wieder von diesem Begriff, der beschreibt, wie schwer es sein kann, ein neues Geschwisterchen in die Familie zu integrieren. Entthronung klingt dann auch direkt mal mächtig dramatisch. Und manchmal ist es das auch, zum Beispiel in der Zeit des frühen Wochenbetts. Aber das geht zum Glück recht schnell vorbei. Und dann ist er wieder da: Der Alltag! Den ich mit Freude begrüße, weil es jetzt erst richtig anfängt, mein Leben mit zwei Kindern. Weiterlesen

4 Zimmer, Küche, Bad? Na dann, viel Glück!

Wir ziehen um. Schon wieder. Unsere Freunde fragen uns schon, ob uns das einfach so viel Spaß macht, dieses Umziehen. Und ehrlich gesagt, ja ein bisschen schon! Neu anfangen, neu einrichten, neu machen – das bereitet uns schon Freude. Aber genauso gilt, dass wir auch jedes Mal denken: Sind wir eigentlich bekloppt?! Der Stress, das Geld, die Nerven… Und dazu noch zwei Kinder, die es gilt, wegzuorganisieren oder geschickt einzuplanen. Also: So richtig witzig ist umziehen mit Kindern dann doch nicht. Allein: Es nutzt ja nix. Weiterlesen