Schlagwort: baby-life-balance

Kein Alkohol ist auch keine Lösung – über Entbehrungen in der Schwangerschaft

Ich tauge nicht zur Märtyrerin. War mir eh schon immer klar, aber in einer Schwangerschaft wird mir das immer noch ein bisschen klarer. Weil mit einem Glas Wein in der einen und einer Selbstgedrehten in der anderen Hand macht das Leben einfach mehr Spaß. Klingt doof? Ist aber so! Weiterlesen

Hochmut kommt vor dem Fall

„Boah, bin ich heute müde“ oder „Mannomann war das wieder ein Tag“. Wenn kinderlose Freund*innen oder Kolleg*innen Gespräche mit mir so eröffnen, möchte ich am liebsten nur mit den Augen rollen. Aber dann erinnere ich mich, wie ich damals war, so als kinderlose Unwissende. Und halte lieber meine Klappe. Weiterlesen

(Langzeit-) Reisen in der Schwangerschaft – ein Erfahrungsbericht von Gastautorin Julia

Eine wunderbare Begleiterscheinung beim Bloggen ist, dass ich darüber oft richtig interessante und nette Menschen kennenlerne. Zuletzt habe ich mich sehr über die Mail von Julia gefreut, die unter www.weltenbummlerleben.de auch selbst bloggt. Und weil ich Julias Lebensstil wahnsinnig spannend finde, habe ich sie prompt gefragt, ob sie hier in diesem Blog mal über ihr Leben als Weltenbummlerin berichten wollen würde. Und ja, das wollte sie! Ich freue mich, euch heute Einblicke in ein Leben geben zu können, dass so ganz anders ist als meins. Viel Spaß beim Lesen! Weiterlesen

Ein Baby? Warum jetzt? Warum nicht?

Als ich mit 25 Jahren schwanger war, wurden mir von Freunden, Bekannten, entfernten Bekannten und fast Fremden eine Reihe merkwürdiger Fragen gestellt. Zu meinen Highlights gehörte „War das geplant?“, worauf ich manchmal bewusst spröde mit einem kurzen „Nö“ antwortete. Sollte der Fragende sich doch denken, was er wollte. Ja, auch mir war damals bewusst, dass es in unserer karriereorientierten und individualisierten Gesellschaft nicht unbedingt „normal“ ist, mit Mitte Zwanzig ein Baby zu bekommen. Mir mal die simple Frage nach dem „Warum“ zu stellen, traute sich damals jedoch trotzdem keiner. Dabei wäre das doch die naheliegendste Frage gewesen: Warum jetzt? Warum nicht in fünf oder zehn Jahren? Aber hätte ich darauf überhaupt eine Antwort geben können? Und kann es überhaupt eine Antwort auf eine so emotionale Frage geben? Weiterlesen

Die Einsamkeit der berufstätigen Mutter

Es ist eine sehr versteckte Einsamkeit weil sie durch den dauernden Mangel an Zeit selten richtig deutlich wird. Wenn ich morgens schon einen strengen Zeitplan einhalten muss, mich am späten Nachmittag zur Tagesmutter spute, abends schnell noch was Frisches kochen will und das Tagesende mit Bücher vorlesen verbringe, dann ist so ein Tag reichlich vollgepackt. Und weil ich zu den glücklichen Frauen gehöre, die einen tollen Mann haben, bin ich abends, wenn das Kind im Bett ist, immerhin nicht allein. Und trotzdem merke ich manchmal, wie sie sich still und heimlich anschleicht: die Einsamkeit der berufstätigen Mutter. Weiterlesen

Runterkommen!

Ich liebe es, dieses Internet! Manchmal spielt es mir in genau den richtigen Momenten die genau richtigen Texte zu. Die müssen nicht intellektuell sein, tiefschürfende Erklärungen oder sonst was enthalten, sondern mir, wie im heutigen Fall, einfach mal eine total einfache Botschaft mitgeben: Entspannen ’se sisch, Schätzelein! So ähnlich steht es jedenfalls hier drin, und das zu lesen hat mir heute ein bisschen bessere Laune gemacht. Weil ich nämlich eigentlich gerade tagtäglich dabei bin, auszurasten vor lauter Anstrengung, Erschöpfung und Druck. Also Schluss damit. Und entspannen. Weiterlesen

Die Zeit (also davon keine)

Die Zeit ist eine Wochenzeitung, die ich äußerst gern lese. Ich finde sie gut recherchiert, meistens gut geschrieben und vor allem stehe ich total auf die völlig subjektiven und manchmal politisch nicht ganz korrekten Reportagen von Moritz von Uslar. Die Zeit ist aber vor allem eine Zeitung, für die ich niemals Zeit habe. Und damit illustriert sie ganz gut ein Problem, das die meisten Mütter und Väter kennen: Wie zum Teufel soll das alles wieder in nur 24 mickrige Stunden passen? Weiterlesen

Schafft die Kleinfamilie ab!

Das Leben als Kleinfamilie ist prima – bis auf die Tatsache dass es mir irgendwie so scheint, als würde dieses künstliche Familienkonstrukt manchmal zu stark respektiert. Das ist doch Quatsch, denn das Leben ist viel schöner (und einfacher) wenn man es mit vielen teilt! Weiterlesen

Kinderfrei

Olé! Ich habe einen ganzen Tag ohne Kind! Ich kann ausschlafen, an meinem Blog schreiben, die Haare waschen, mir was Schickes anziehen, einkaufen gehen, Zeitung lesen, oder sogar mal ein Buch, in Ruhe Mittag essen und schließlich spät nachmittags ganz entspannt das Hübi in die Arme schließen. So lautete zumindest mein Plan für einen ganzen kinderfreien Tag… Weiterlesen

7 gute Gründe für die Berufstätigkeit trotz Kind

Vor einigen Wochen habe ich nach einwöchiger Probezeit ein Praktikum abgebrochen, das mir nach kurzer Kosten-Nutzen-Analyse zu wenig Nutzen brachte. Die Zeit mit meinem ohnehin andauernd kränkelnden Kind war mir dafür einfach zu kostbar. Für ein unbezahltes Praktikum wollte ich mein Baby nicht stundenlang von der Tagesmutter betreuen lassen. Ab Januar sieht das anders aus: Mein Volontariat beginnt und das gibt es leider nicht in Teilzeit. Aber neben dem negativen Aspekt, dass ich dann unter der Woche weniger Zeit mit meinem Kind verbringen kann, gibt es schließlich auch viele gute Gründe für die Berufstätigkeit trotz Kind. Ich habe sieben davon aufgeschrieben. Weiterlesen