„Das Geburtsbuch“ von Nora Imlau

Das Geburtsbuch von Nora Imlau ist wirklich genau das, was der Titel verspricht: Ein Buch, das sich extrem umfangreich mit allen Dingen beschäftigt, die das Thema Geburt betreffen – ein Geburtsbuch eben! Eigentlich möchte ich es fast „Das neue Standardwerk zu allem was man über das Wunder Geburt wissen muss“ nennen. Aber das wäre gestrunzt, weil ich ansonsten kaum Bücher zum Thema Geburt gelesen habe. Eins jedoch kann ich definitiv sagen: Ich habe nicht das Gefühl, dass ich nach der Lektüre dieses Buches noch ein anderes lesen muss – und das will ja schon was heißen.

Der Untertitel vom Geburtsbuch greift die drei großen Kapitel auf: „Vorbereiten – Erleben – Verarbeiten“. Mit „Vorbereiten“ oder „Verarbeiten“ sind dabei nicht etwa die Schwangerschaft oder die konkrete Wochenbettzeit gemeint. Denn alles im Buch dreht sich wirklich allein um das Thema Geburt. Das ist natürlich ein Vor- und ein Nachteil. Denn wer sich wirklich umfassend auf ein neues Baby vorbereiten will, inklusive Schwangerschaft und Wochenbett, muss zusätzlich zu Nora Imlaus Geburtsbuch noch weitere Bücher kaufen. Aber ganz ehrlich: Das würde ich euch empfehlen. Denn wenn schon Vorbereiten, dann auch richtig! Praktischerweise gibt Imlau im Verlauf des Buches und im Anhang auch gleich viele Tipps für die weitere Lektüre.

Im ersten Teil des Buches geht es unter der Überschrift „Vorbereiten. Das Geheimnis der Geburt“ um alles, was wir allgemein über Geburten wissen sollten. Was passiert eigentlich physiologisch gesehen bei einer Geburt? Was muss unser Körper dabei leisten? Welche sind die besten Geburtspositionen? Wer sollte uns bei einer Geburt begleiten? Und mit welchen Schmerzen muss ich rechnen?

Äußerst wohltuend: der kritische Blick

Schon hier im ersten Teil des Buches ist es besonders angenehm, dass die Autorin immer einen kritischen Blick wagt und auch Dinge anspricht, die gerne verschwiegen werden. Dazu gehören so profane Wahrheiten, wie dass eine beginnende Geburt sich häufig durch Durchfall oder Erbrechen ankündigt (wer spricht schon über so was? Aber es kann helfen, es zu wissen!), aber auch komplexere Dinge, die weniger mit dem natürlichen Verlauf einer Geburt an sich, als mit unserer Geburtskultur und der hier in Deutschland geleisteten Geburtshilfe zusammenhängen.

Nora Imlau befasst sich zum Beispiel kritisch mit der sogenannten „Interventionskaskade“ oder dem Trend, dass immer mehr Babys per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Wie an vielen anderen Stellen im Buch betont sie auch hier die Wichtigkeit kompetenter und möglichst lückenloser Betreuung während einer Geburt – am besten durch eine persönliche Hebamme.

Sich Vorbereiten: Ja. Sich auf eine Idee versteifen: Nein.

Imlau macht klar: Je besser vorbereitet eine Frau in die Geburt geht, desto größer sind ihre Chancen auf ein selbstbestimmtes und glückliches Geburtserlebnis. Zu einer guten Vorbereitung gehört aber auch, sich Gedanken über alle möglichen Arten der Geburt zu machen. Die Autorin rät zum Beispiel davon ab, sich zu sehr auf eine „perfekte Geburt“ zu versteifen, die z.B. durch Hypnobirhting erreicht werden soll. Besser sei es, sich klar zu machen, dass jede Geburt anders ist – und viele verschiedene Wege ans Ziel führen.

Der zweite Teil des Buches beschreibt ausführlich jeden dieser möglichen Wege. Von Alleingeburt bis Kaiserschnitt, von spontaner Beckenendlagen- und Zwillingsgeburt bis zur natürlichen Geburt nach Kaiserschnitt erklärt Imlau auf anschauliche Art jedwede Vor- und Nachteile der jeweiligen Geburtsart. Berichte von Frauen sorgen dabei für einen Einblick in reale Geburtserlebnisse. Zu jeder Geburtsart sammelt Imlau außerdem „Zehn (oder fünf) gute Gründe für…“ und schreibt auch über Kaiserschnittgeburten oder Geburten mit operativen Eingriffen (z.B. durch Saugglocke oder Zange) urteilsfrei und ohne der Leserin Angst zu machen.

Jede Art von Geburt findet ihren Platz

Allein der Geburtsbericht unter der Kategorie „Wunschkaiserschnitt“ ließ mich ziemlich schmunzeln, denn darin berichtet eine Mutter von ihrem Wunsch, alles bis auf die letzte Minute genau durchplanen zu können – und kriegt ihr Baby deshalb drei Wochen (!) vor Termin per Kaiserschnitt in einer Privatklinik. Dieser Bericht passt eigentlich so überhaupt nicht zum Rest des Buches – aber genau das fand ich sehr angenehm: Im Geburtsbuch findet eben jede Art von Geburt ihren Platz.

Dazu gehören auch traurige Geburten: Imlau widmet Fehlgeburten und stillen Geburten (bei denen Babys geboren werden, die bereits im Mutterleib gestorben sind) eigene Abschnitte. Bei all den Beschreibungen und Informationen über die verschiedenen Arten der Geburt steht die gebärende Frau für die Autorin stets im Mittelpunkt. Es geht darum, was am besten zur jeweiligen Frau passt, wie es der werdenden Mutter mit der Geburt ihres Kindes geht und wie ihr am wenigstens geschadet werden kann.

Jede Frau leistet bei einer Geburt Außergewöhnliches

Wichtig dazu ist auch das richtige Verarbeiten der Geburt, das Thema des dritten Buchteils ist. Denn Geburten gehören zu den einschneidendsten Erlebnissen im Leben einer Frau. Gute Geburten machen uns stark und selbstbewusst. Weniger gute oder gar traumatische Geburten können uns unglücklich machen oder münden sogar in Depressionen. Das Geburtsbuch von Nora Imlau ermutigt die Leserin, zu ihren Gefühlen und Empfindungen zu stehen – ganz egal welcher Natur sie sind.

Jede Frau hat ihr Kind geboren und Außergewöhnliches geleistet – ob unproblematische Hausgeburt, schwierige Klinikgeburt oder ungewünschter Kaiserschnitt. Diese positive Aussage steht im Mittelpunkt des letzten Kapitels und kann sicher vielen Frauen dabei helfen, ihre Geburten gut zu verarbeiten.

Fazit: Absolut empfehlenswert!

Das Geburtsbuch hält, was es verspricht: Es informiert umfassend und erklärt viele Dinge, die selbst in manchen Geburtsvorbereitungskursen unerwähnt bleiben. Wusstet ihr zum Beispiel, dass unsere Babys nur 14 Zentimeter Wegstrecke durch den Geburtskanal zurücklegen müssen? Oder dass unser Körper aufgrund des Verstreichens des Gebärmutterhalses unter Wehen schon super viel geleistet hat, bevor der Muttermund überhaupt anfängt sich zu öffnen? Und welche Frau weiß schon, wie beweglich so ein weibliches Becken wirklich ist, um Platz für das Baby zu machen?

Wenn ihr nun noch mehr erfahren wollt, zum Beispiel unter welchen Umständen das körpereigene Hormon Oxytocin am besten wirkt oder welche Atmung am besten bei der Geburt hilft, dann lest ihr das 287 Seiten umfassende Buch am besten selbst!

Ich danke dem Beltz-Verlag für das zur Verfügung stellen eines Rezensionsexemplars.

Teilen
Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
Passend dazu

47 Kommentare zu „„Das Geburtsbuch“ von Nora Imlau

  1. Cornelia

    Oh,wie toll! Das Buch steht auf meiner Liste und auch wenn wir uns nun für unser Zuhause entschieden haben, wäre ich für Buch mehr fundierte Informationen dankbar.
    Die erste Geburt war nämlich so gut, dass wir uns nun Zuhause „trauen“. Ich hatte eine zwei zu eins Betreuung und die werde ich jetzt auch haben -purer Luxus. Und falls ich gewinnen sollte und Nummer zwei ist schon da, dann würde ich das Buch einer Freundin schenken, die gerade schwanger ist.
    Liebe Grüße
    Cornelia

  2. Sahib

    Hallo, ich bin gerade mit unserem 2. Kind schwanger und wuerde mich sehr ueber das Buch freuen!

  3. Lena Sophia

    Ich bin gerade mit unserem ersten Kind schwanger und schon vor der Geburt war uns klar – wir wollen eine Hausgeburt 🙂 . Dieses Buch fehlt noch in meiner Sammlung, daher möchte ich gern bei der Verlosung teilnehmen.

  4. Katharina

    „Jede Frau hat ihr Kind geboren und Außergewöhnliches geleistet“
    Dieser Satz hat mich beim Lesen der Rezension sehr bewegt, da die Geburt meines ersten Kindes viele Hürden hatte, welche mich seither sehr beschäftigen…
    Ich möchte auch gern in den „Lostopf“ und ansonsten Danke ich dir für diesen Guten Buchtipp!
    Liebe Grüße

  5. Dinah

    Wäre nett, wenn ich das hätt´. 😉

  6. Ich bin mit dem dritten Kind schwanger. Meine Wunschgeburt (Wasser, spontan ohne Einleitung) hatte ich bis jetzt nicht. Die erste wurde nach 14 Tagen eingeleitet, obwohl es keinen Grund dafür gab. Ich gebar spontan, aber im Liegen, nach drei Tagen Wehen. Mir wurde auf den Bauch gedrückt. Diesen Schmerz und diese Hilflosigkeit werde ich nie vergessen. Meine zweite Geburt (auch nach 14 Tagen) fing mit Wehen an, das hat mich sehr gefreut, der Muttermund erreichte nach10 Stunden 9,5cm, ging aber nicht weiter auf, mein Kind hat an der falschen Stelle gedrückt, ich habe noch im Knieen versucht, das Baby in die richtige Position zu drücken, der Schmerz wurde unterträglich, alles endete im ungeplanten Kaiserschnitt. Das dritte Kind möchte ich wieder selbstbestimmt, aber im Krankenhaus mit einer Beleghebamme bekommen.Natürlich idealerweise spontan, ohne Einleitung, vielleicht eine Wassergeburt und mit einer Beleghebamme. Ich bezweifle aber, dass ich alles haben werde ;).

  7. Sabine

    Tolles Giveaway! Schon vor der Schwangerschaft war ich fasziniert von dem Thema Geburt. Die Geburt meines Sohnes beschäftigt mich nach wie vor – und das, obwohl sie mittlerweile mehr als eineinhalb Jahre zurück liegt und eigentlich ausgesprochen positiv verlaufen ist. Ich finde dieses Thema nach wie vor bewegend und hoffe, dass mein Sohn kein Einzelkind bleibt. Beim nächsten Mal würde ich mir eine Hausgeburt wünschen. Mich würde besonders interessieren, was Frau Imlau zu diesem Thema und auch zur Verarbeitung der Geburt sagt. Also, ab in den Lostopf!

  8. Michèle

    Oh perfekt! Ich bin gerade mit meiner ersten Tochter schwanger und in den letzten Tagen, habe ich mich sehr mit der bevorstehenden Geburt beschäftigt! Da würde ein umfassendes Buch gerade passend sein.

    Liebe Grüsse

    Michèle aus der Schweiz

  9. Ein Traum. Jedes Buch von Nora habe ich bisher verschlungen. Ihr Schreibstil fesselt und lässt mich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich würde mich sehr freuen auch das Neuste ihrer Werke lesen zu können. Daher schmeiße ich mich direkt mit in den Lostopf.
    Liebe Grüße
    Sandra

  10. Andrea

    Oh das würde mich auch sehr interessiere das Buch. Ich habe selbst zwei Kinder sehr unterschiedlich und doch ähnlich zur Welt gebracht und arbeite beruflich mit jungen Müttern 🙂

  11. Maike

    Nun habe ich schon 2 tolle Mädchen auf diese Welt gebracht. Meine große Tochter kam vor 5 jahren völlig entspannt, Selbstbestimmt und mit einer 2 zu 1 Betreuung im Geburtshaus zur Welt. Ich hatte viel in der Schwangerschaft gelesen und wusste genau was ich wollte und was nicht. In der 2ten Schwangerschaft war uns klar, wir bleiben zu hause. Doch bei meiner kleinen Tochter vor 4 Jahren lief alles anders. 🙁
    Durch starke unerklärliche blutungen musste ich ins Krankenhaus. Dort lag ich dann, nur auf einer Seite wegen des ctgs. Die Selbstbestimmung war vorbei. Alles lief so ab, wie die Hebammen und Ärzte es wollten. Meine Tochter kam gesund auf die Welt, ja das sei doch die Hauptsache. Aber ich bin heute noch traurig über den Verlauf der Geburt. Nun planen wir das 3.kind und der Wunsch nach einer Hausgeburt schreit laut. Auch wenn ich weiß, dass ich dies nicht beeinflussen kann, würde ich sehr gerne dieses Buch lesen um mich nochmal richtig auf diese aufregende und prägende Zeit vorzubereiten. Und vielleicht auch in Erinnerungen meiner ersten Geburt zu schwelgen 🙂

  12. Tanja Kostelecky

    Ich habe 3 Kinder unkompliziert geboren (eine abgebrochene Hausgeburt, dann aber trotzdem selbstbestimmt in der Klinik und 2 Hausgeburten). Seit ein paar Jahren gebe ich Geburtsvorbereitungskurse und gebe dort den werdenden Eltern gerne meine Erfahrungen weiter. Auch durch meine jahrelange Arbeit in einer Entbindungsklinik habe ich einen großen Erfahrungsschatz sammeln können. Für meine Kurseltern hätte ich gerne das Buch, zum Reinlesen in den Pausen und zum Empfehlen für die Lektüre daheim. Vielleicht hab ich ja Glück und gewinne es! 🙂

  13. Silvia Kelsch

    Ich würde mich sehr über das Buch freuen.

  14. Katharina

    Klingt nach einem wunderbaren Buch.
    Ich erlebe gerade meine erste Schwangerschaft und arbeite auch mit Schwangeren und frischen Eltern.
    Ich würde mich sehr über dieses Buch freuen.

  15. Nicole

    Welch wundervolles Gewinnspiel und eine tolle Rezension, die Lust aufs Lesen macht.
    Auch nach drei Geburten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können (u.a. eine Frühgeburt), interessiert mich das Buch brennend, sowohl persönlich als auch beruflich. Ich bin Pädagogin und plane gerade meine Selbstständigkeit mit einem kleinen aber feinen Familientreffpunkt, in dem ich diverse Kurse und Elterncoaching anbieten möchte. Dazu soll auch meine Büchersammlung noch etwas wachsen, um ggfls immer das passende Nachschlagewerk zur Hand zu haben. Von daher käme ein Gewinn gerade Recht 🙂

  16. Milena

    Danke für das tolle Gewinnspiel mit diesem noch tollseren Gewinn!
    Ich stehe kurz vor meiner zweiten Geburt und würde mich sehr über das Buch freuen! 🙂

  17. Sabrina

    Wenn es so ist wie die anderen Bücher von Nora Imlau, ist es garantiert wieder äußerst lesenswert! Gerade rechtzeitig zu meiner dritten Schwangerschaft, wäre das eine wunderbare Vorbereitungslektüre. Nach zwei Spontangeburten in der Klinik wünschen wir uns nun eine hebammenbegleitete Hausgeburt …

  18. Verena

    Das Buch steht auf meiner to-read-Liste. Seit mein 2. Kind da ist beschäftigt mich das Thema Geburt sehr (1. war KS, 2. schmerzmittel- und medikamentenfreier VBAC). Grade sind einige Freundinnen zum 1.x schwanger. Einer würde ich das Buch gerne schenken (nachdem ich es selbst gelesen habe… :)).

  19. Teresa Stelzer

    Wäre eine schöne Ergänzung für unsere Bibliothek 🙂

  20. Annegret

    Ich bin gerade mit meinem vierten Kind schwanger und habe bisher 3 tolle, aber völlig verschiedene Geburten erlebt. Allerdings hatte ich das Glück, alle mit meiner eigenen Hebamme zu erleben. Die erste Geburt dauerte bei mir am längsten, die beiden weiteren gingen dann immer schneller, die letzte der beiden dauerte nur 2 Stunden und beinahe wäre meine Tochter im Auto geboren.
    Ich würde mich riesig über das Buch freuen.
    Lieben Gruß, Annegret

  21. Lucccy

    Da versuche ich mein Glück. Ich könnte es gut haben, um evtl meine Geburten im Nachhinein besser zu verstehen. Beide fanden aus gegebener Indikation in einer Klinik statt.

  22. Anouk

    Oh da hätt ich gern ein exemplar- meine beiden jungs kamen spontan in beckenendlage zur welt und das thema geburt hab ich deshalb sehr intensiv bearbeitet, ich würde mich sehr darüber freuen! ❤️

  23. Astrid Hübner

    Ich versuche auch mein Glück, damit ich die die Zeit bis zur Geburt überbrücken kann

  24. Serena

    Ich würde mich über das Buch freuen, da unser 2 testen Wunder unterwegs ist. Und ich mir eine Interventionsarme Geburt wünsche.

  25. Nina

    Nach einer wirklich nicht schönen ersten Geburt versuche ich den Mut für eine zweite Schwangerschaft zu finden. Ich hoffe sehr, dass mir diese Buch weiterhelfen kann.

  26. Marie

    Hallo ich bin Marie und erwarte in acht Wochen unser erstes Kind. Ich möchte im Geburtshaus entbinden und lese gerade das neue Buch, Schlaf gut, Baby! von Nora Imlau. Übrigens sehr empfehlenswert!
    Das Geburtsbuch wäre meine nächste Anschaffung, daher würde ich gerne an der Verlosung teilnehmen…

  27. Stefanie Fehr

    Ich bin schon länger ein Fan von Noras Büchern!!! Ich verschenke sie oft – mal selbst eins für mich zu haben wäre toll! Vielleicht klappt es ja!? Ich würde mich sehr freuen!

  28. Carola

    Hallo
    Ich liebe die Bücher von nora…und auf das geburtsbuch bin ich besonders gespannt.
    Glg carola

  29. Leona

    Ich würde so gern gewinnen! Meine erste und bisher letzte Geburt lief ganz und gar nicht so ab wie ich es mir gewünscht habe. Vielleicht hilft mir dieses Buch mich für die nächste in meinen Vorbereitungen und Wünschen zu bestärken.

  30. Corina

    Mein jüngstes Kind ist jetzt 5 – und ich bin mit dem vierten schwanger. So groß war der Abstand noch nie und ich hab durchaus das Gefühl, ein bisschen „aus der Materie“ zu sein. Dieses Buch wäre natürlich toll, um wieder ins Thema zu kommen. Immerhin sind es nur noch zehn Wochen bis zum Termin 🙂

  31. Mareike

    Das Buch kommt genau richtig. Ich bin zum zweiten Mal schwanger, und möchte diesmal selbstbestimmt gebären. Beim ersten Mal war alles anders (Zwillinge, ein Kind in der 37. Woche gestorben, Kaiserschnitt). Ich habe weitestgehend meinen Frieden damit gemacht, freue mich aber jetzt um so mehr auf meine „zweite Chance“. Noras Bücher sind großartig, und dieses kommt zum jetztigen Zeitpunkt wie gerufen. Danke für die Verlosung!

  32. Janina

    Das klingt nach einem sehr interessanten Buch, das ich gerne vor der Geburt unserer ersten Tochter noch lesen würde!! Also ab in den Lostopf ?

  33. Claudia Baisch

    Nach dieser ausführlichen Rezension habe ich nunso richtig Lust bekommen auf mehr! Als Delfi kursleiterin begleite ich viele Frauenmit unterschiedlichsten Geburtserfahrungen. Ich würde mein Wissen gerne erweitern.

  34. Juliane

    Das klingt gut und ich hüpfe gerne mit in den Lostopf!

  35. Nicole

    Das wäre ne schöne Lekzüre für die letzten drei Monate der Schwangerschaft 🙂
    Vielleicht hab ich ja Glück.

  36. Rea

    Ich habe noch immer an der Geburt meines Sohnes zu knabbern, die in winer sekundären Sectio mündete. Trotz Nachgespräch und Geburtsverlaufsbericht ist mir bis heute nicht ganz klar, warum. In Vorbereitung auf ein Geschwisterchen täte mir ein Buch wie das Geburtsbuch sicher gut. LG Rea 🙂

  37. Monika

    Über dieses Buch würde ich mich riesig freuen ?

  38. Lena Schroth

    Auch wenn ich nicht vorhabe, in nächster Zeit Kinder zu bekommen interessiert mich die Thematik jetzt schon sehr.
    Deswegen würde ich das Buch sehr gerne gewinnen.

  39. Annika

    Mit diesem Buch liebäugele ich schon seit ich zum ersten Mal davon gehört habe. Es wäre super, wenn ich es gewinnen würde! 🙂

  40. Jule

    Ich habe 2 Kids, bin absoluter Nora fan und total von dem Thema Geburt und Gebären fasziniert.

  41. Anna

    Ich habe nach drei Krankenhausgeburten jetzt eine vierte zu Hause erlebt und freue mich auf weitere. Hoffentlich wieder zu Hause. Diese buch würde ich dafür sehr gerne lesen.

  42. mandy

    Ich werde in wenigen Wochen mein Baby bekommen und es wäre toll sich mit dem Bich auf die Geburt einzustimmen.

  43. Sarah M.

    Hallo,
    ich liebe Noras Bücher und würde mich auch über ihr neues Werk freuen. Ich habe schon zwei Kinder geboren und würde das Buch auch gerne einer Freundin leihen, die bald ihr erstes Kind bekommt.

  44. Lena Sophia

    Könntest du die Gewinnerin auch hier bekannt geben (bin zB nicht bei FB) 😉 ?

    • Leider hast du nicht gewonnen, liebe Lena Sophia. Simone Wenger (hat auch hier im Blog kommentiert) ist diesmal die glückliche Gewinnerin. Aber bestimmt verlose ich bald mal wieder was, dann haben auch alle anderen wieder eine Chance! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.