Noch mehr „Kinder haben …und glücklich leben!“

Ihr lieben, guten, cleveren, hilfsbereiten, verzweifelten, ratsuchenden, netten, toleranten und ganz und gar wunderbesten Blogleserinnen und -leser! Ich habe superduper Neuigkeiten für euch: Wir haben ab sofort die Chance, noch ein bisschen näher zusammenzurücken! Denn nach ewig langem Auf-der-faulen-Haut-Herumliegen habe ich mich endlich aufgerappelt und bin etwas angegangen, das mehr als überfällig war: Ab sofort gibt es einen Newsletter für alle Freunde des Blogs „Kinder haben …und glücklich leben!“.

OK, ich gebe zu, ehrlich gesagt war es der Mann, der mir wie immer in Design- und Technikfragen mehr als unter die Arme gegriffen hat. Ich liebe ihn aber ganz ehrlich weiterhin vor allem, weil er so gut aussieht. Hier wird keiner ausgenutzt. 😉  Jedenfalls hat mein Liebster keine Nachtschichten gescheut und mit mir gemeinsam einen wunderbaren Newsletter eingerichtet, den ihr ab sofort hier abonnieren könnt: Klick mich, ich will dein Lieblings-Newsletter werden!

Bitte habt keine Angst vor meinem Newsletter, ich werde euch nun nicht ständig die neuesten Fußballergebnisse schicken. Mein Plan ist, so etwa alle ein bis zwei (oder auch mal drei) Wochen eine E-Mail an euch zu versenden, je nachdem wie aktiv ich im Blog war und was ich euch noch so mitzuteilen habe. Denn natürlich werde ich es mir nicht nehmen lassen, in meinem Newsletter stets ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. 😉  Zusätzlich bekommt ihr selbstverständlich die Links zu meinen letzten Blogartikeln und vielleicht ein paar Hintergrundinfos zu meiner Themenwahl.

Warum es für Blogs auf Facebook schwieriger wird

Der Grund, warum ich mich nun endlich aufraffen konnte und einen Newsletter anbiete, ist eigentlich ein trauriger: Der sonst so nette Mark Zuckerberg hat sich nämlich leider dazu entschlossen, „professionellen“ Facebook-Seiten weniger Reichweite zu gestatten. Die privaten Profile sollen auf Facebook stattdessen wieder mehr Gewicht kriegen. Das bedeutet nur leider auch, dass solche eher kleinen Seiten wie die meines Blogs, nur noch sehr wenigen Followern angezeigt werden.

Vielleicht habt ihr selbst bemerkt, dass Facebook euch meine Beiträge in letzter Zeit nur noch selten in eure Timeline gespült hat. Möglicherweise habt ihr deswegen bereits den einen oder anderen Artikel von mir verpasst. Ich merke seit diesem Monat jedenfalls sehr deutlich, dass meine Posts nur noch einen kleinen Bruchteil meiner mittlerweile immerhin knapp 1.700 Follower erreichen und meine Leser*innen seltener über Facebook zu mir finden. Das finde ich auch deswegen extrem schade, weil ich meine Facebook-Seite wegen des Austauschs mit euch sehr liebgewonnen habe und mir das Teilen von Beiträgen viel Spaß macht.

Der Newsletter hilft nun schon mal in die Richtung, dass ihr keine Blogartikel mehr verpasst, sobald ihr ihn abonniert habt. Die tollen Diskussionen mit euch möchte ich aber natürlich auch nicht missen. Eure Meinungen haben mich immer bereichert (auch oder gerade, wenn sie nicht mit meiner Meinung übereinstimmten 😉 ), euer Rat und eure Tipps haben nicht nur mir oft weitergeholfen, sondern auch den anderen Leser*innen. Deswegen möchte ich euch bitten, gerne häufiger direkt hier im Blog zu kommentieren. Auch hier können sich über die „Antworten“-Funktion tolle Gespräche entwickeln! Und ich versuche auch, selbst auf jeden Kommentar zu antworten.

Was ihr tun könnt, damit Facebook euch meine Beiträge anzeigt

Meine Facebookseite liegt mir aber nach wie vor sehr am Herzen, weil der Austausch mit euch da einfach schneller und direkter passieren kann. Und auch für euch ist es vielleicht schön, wenn ihr auch dort über neue Beiträge von mir informiert werdet. Wenn ihr das wollt, dann spielt es wohl eine große Rolle, dass ihr nicht nur auf „Gefällt mir“ klickt, sondern auch auf „Abonnieren“ und darunter auf „Als erstes anzeigen“. Dann spielt Facebook euch meine Inhalte hoffentlich häufiger in eure Timeline.

Außerdem gilt wie immer: Eine Seite wird euch umso häufiger angezeigt, je mehr ihr mit dieser interagiert. Wenn ihr also wollt, dass Facebook euch meine Posts zeigt, klickt einfach häufiger auf „Gefällt mir“, kommentiert unter meinen Posts oder teilt sie mit euren Freunden.

So, und jetzt bin ich zwar immer noch etwas traurig, dass Facebook mir kleinen Bloggerin die Reichweite klaut. Denn ständig Werbung schalten, damit allen meinen Followern meine Posts angezeigt werden, kann ich mir schlicht nicht leisten. Bisher habe ich ehrlich gesagt noch kein einziges Mal Facebook-Werbung geschaltet. Ich verdiene mit diesem Blog nämlich kein Geld, sondern gebe tendenziell eher Geld dafür aus. Deswegen kriegt ihr auch nur den Gratis-Newsletter, pst, sagt’s nicht weiter. 😉  Der ist aber dafür trotzdem ziemlich prima geworden und ich freue mich sehr auf alle Mails, die ich euch in Zukunft schreiben darf!

Und falls ihr weiter oben den Link zum Abonnieren verpasst habt, hier ist er noch mal: Abonniere jetzt!
Außerdem findet ihr den Link auch dauerhaft rechts von den Artikeln (Desktop) bzw. über das Menü und wenn ihr ganz nach unten scrollt (Mobil) – falls ihr mal euren Freunden davon erzählen wollt, oder so.

Also gut, ihr Lieben, wir lesen uns! Hier und demnächst auch per Mail!

Teilen
Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
Passend dazu

Ein Kommentar zu „Noch mehr „Kinder haben …und glücklich leben!“

  1. Katharina

    Hurra, da trage ich mich gleich mal für ein 😁

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.